Elance_657x288__0036_how-to-grow-a-family-garden

Wie Sie einen Familiengarten anlegen

Bringen Sie Ihren Kindern bei, dass Lebensmittel nicht einfach so im Supermarkt auftauchen und bringen Sie sich zusammen als Familie bei der Gartenarbeit an.

Machten Sie sich einmal so richtig schmutzig! Keine Sorge, für Sie kommt dabei mehr herum als nur Grasflecken auf der Hose und Dreck unter den Nägeln. Wenn Sie einen Familiengarten anlegen, lernen Kinder, woher das Essen kommt und kommen dabei gleichzeitig noch an die frische Luft. Und es wird der ganzen Familie gefallen, die selbst angebauten Lebensmittel schließlich zu essen.

Was sind die Vorteile eines Familiengartens?

Nancy Smithers, Gründerin von „Nova Scotia Organics“ sagt, dass Kinder für ihr Leben lernen, wenn Sie ihnen beigebracht wird, wie man ein Beet anlegt. „Zudem wird es Ihre Familie näher zusammenbringen und einen Anstoß für Gespräche über die Natur geben. Wenn wir unseren Kindern bereits in jungen Jahren beibringen, wo das Essen herkommt und wie es in der Erde aussieht, anstatt fertig in Tüten verpackt, werden Sie die Natur mehr zu schätzen wissen.“

Kinder lernen auf diese Weise den Weg des Nahrungsmittels von der Erde auf unseren Teller kennen, lernen das Anpflanzen von Obst und Gemüse, und werden für ihre Geduld und Aufmerksamkeit schließlich entlohnt.

Die gesundheitlichen Vorteile von der Arbeit im Garten sind zahlreich. Durch die Verwendung von natürlichem Kompost sind die Produkte voller Mineralien und Nährstoffen. Studien haben ergeben, dass Pflanzen ihren eigenen Nährstoffspeicher weiter aufbrauchen, nachdem sie geernet wurden. Dementsprechend verringert jeder Tag zwischen Ernte und Abendessen die Haltbarkeit von Gemüse und Obst. Wie wunderbar ist es da, Salat, Bohnen, Brokkoli, Gurken oder Kürbis zu ernten und diese direkt in die Küche zu bringen! Frischer geht es nicht!

Was sollten Sie anpflanzen?

Es gibt ein paar tropische Pflanzen, die nur in warmen Klimazonen gut gedeihen, wie Mangos oder Ananas, aber die meisten Obst- und Gemüsesorten wachsen gut in fast allen Klimazonen, solange sie zum richtigen Zeitpunkt für die jeweilige Klimazone angepflanzt werden.

Für kleine Gärtner empfiehlt es sich, Sorten anzubauen zu nehmen, die schmecken, leicht anzupflanzen sind und eine hohe Erfolgsquote haben.

Diese Gemüsesorten machen sich für den Anfang gut:

  • Tomaten
  • Paprika
  • Erbsen
  • Brokkoli
  • Grünkohl
  • Salat
  • Mangold
  • Radieschen
  • Karotten
  • Rüben
  • Kartoffeln
  • Gurken
  • Kürbis
  • Zucchini
  • Kohl
  • Kräuter (Basilikum, Petersilie, Dill, Schnittlauch)
  • Blumen (wie Kapuzinerkresse, Sonnenblumen, Geranien)

Wie können Kinder helfen?

Viele Kinder lieben es, im Garten zu spielen, vor allem dann, wenn sie das Gefühl haben, dass sie damit sogar etwas Nützliches tun. Sobald die ersten Knospen aus der Erde kommen können Ihre Kinder stolz auf ihre Errungenschaft sein. Helfen Sie Ihrem Kind dabei, das Beet anzulegen und fangen Sie mit Gemüsesorten an, die recht schnell wachsen, wie Bohnen, Kartoffeln oder Mais, so dass Ihre Kinder täglich beim Wachsen zusehen können.

Kinder können bei der Gartenarbeit bei vielem anpacken. Sie können den Kompost vom Komposthaufen zum Beet mit einer Kinder-Schubkarre transportieren. Sie können dabei helfen, Samen in die Erde einzugraben oder im Herbst die Blätter rechen. Die Blumen mit einer Gießkanne zu bewässern vielen Kindern ebenfalls großen Spaß!

Was, wenn die Ernte misslingt?

Sogar die talentiertesten Gärtner haben manchmal einen Rückschlag zu verzeichnen. Was ist, wenn die Gurken nicht wachsen oder Insekten die Tomaten befallen? Ihre Kinder könnten enttäuscht sein, dass sich ihre harte Arbeit nicht auszahlt, aber atmen Sie tief durch und erklären Sie ihnen, dass das passieren kann und versuchen Sie, zusammen eine Lösung zu finden. Versuchen Sie gemeinsam herauszufinden, warum bestimmte Pflanzen nicht wachsen und schmieden Sie gemeinsam Pläne für das kommende Jahr.

 Dieser Artikel über den Familiengarten erschien ursprünglich bei Care.com und wurde aus dem Englischen übersetzt.



Diesen Artikel kommentieren
*

*